Drucken

European Urban Golf Cup 2013 in Paris

Deutschland siegt im Länderspiel gegen Frankreich!

Am vergangenen Wochenende fand in Paris der erste Ländervergleich der beiden großen europäischen Crossgolf-Nationen Frankreich und Deutschland statt und wir haben mit sechs Teilnehmern nicht unerheblich zum Gewinn dieser inoffiziellen Europameisterschaft beigetragen.

Mit diesem Turnier wurden definitiv neue Maßstäbe im Crossgolfsport gesetzt und wir sind stolz bei diesem ersten Mal dabei gewesen zu sein. Aber nun von Anfang an….

Am Freitag reisten wir, ebenso wie die meisten anderen deutschen Teilnehmer, mit Auto und Bahn an. Nachdem wir alle das erste Pariser Autochaos überstanden hatten trafen wir uns mit unseren Französischen Mitstreitern in der Belushi-Bar um gemeinsam in Richtung Mont-Matre loszuziehen, um dort noch ein paar Bälle, quasi als Warmmacher für den nächsten Tag, zu spielen. Bei Dunkelheit wurden in einer Nebenstraße von unseren französischen Freunden zwei kleine Bahnen festgelegt und die beleuchteten Lumibälle ausgepackt. Nach dem Warmschlagen ging es zurück zur Belushi-Bar, wo noch das ein oder andere Getränk zur Stärkung eingenommen wurde.

Am Samstagmittag ging es dann los. Alle Spieler und einige Zuschauer trafen sich um 12:00 im Belushi´s. Es wurden für alle nochmal die Regeln erklärt und anschließend die Flights ausgelost. Ein Dreierteam aus Deutschland spielte immer zusammen mit einem Dreierteam aus Frankreich. Porngolfer 1 bestehend aus Dille, Matze und Björn spielte gegen Le Dix-neuviéme Trou aus Paris und Porngolfer 2 bestehend aus Jens, Thomas und Bernd spielten gegen Urban Green Lille. Jedes Team erhielt ein Welcomepack in dem für jeden Spieler in Poloshirt als Trikot enthalten war. Es wurde noch schnell ein Gruppenfoto mit allen Teilnehmern  geschossen und dann ging es los.


Recht schnell wurde allen Beteiligten klar, dass Crossgolf in Frankreich ganz anders gespielt wird als bei uns in Deutschland. Die Bahnen gingen mitten durch die Stadt und es ist faszinierend zu sehen, dass auch so was ohne Schwierigkeiten möglich ist. Einige Bahnen gingen durch enge Straßenzüge, zweimal musste über einen von Booten befahrenen Kanal gespielt werden und auch über eine stillgelegte Straßenbahnbrücke in einem Wohngebiet musste der Ball drüber. An jeder Bahn wartete ein Schiedsrichter auf uns, der uns die Eigenarten und Regeln der jeweiligen Bahn erklärte und den Score überwachte.

Einige der Bahnen mussten im Team gespielt werden. So durften alle drei Teammitglieder einen Ball abschlagen und dann wurde der Beste ausgewählt und alle drei Spieler durften von dort wieder weiterspielen. Dann wurde wieder der bestliegende Ball ausgesucht und weitergespielt bis dann einer aus dem Team das Ziel getroffen hat. Der Score hat dann für alle Spieler des Teams gezählt. Hier konnte also viel mehr taktiert werden als üblich, was das Spiel nochmal interessanter machte.

Nach 9 Bahnen und sage und schreibe sieben Stunden Golfspiel quer durch das 19te Arrondisement war klar, dass sich unsere beiden Teams gegen die jeweiligen Gegner knapp behaupten konnten. Ob dieses Ergebnis aber dazu ausreichte, das Deutschland den Ländervergleich gewinnen sollte, war erst spät am Abend um 23:00 Uhr klar. Die Spannung im Belushis war kaum noch auszuhalten.

Als erstes wurde die Einzelwertung verkündet. Unser Thomas konnte sich den geteilten dritten Platz hinter dem Sieger Paul Hirschmann und dem Zweiten Klaus Simianer (beide von den Kopffüßlern aus Wiesloch) sichern. Danach wurde der Ländersieger ausgerufen…..and the winner is……Germany. Der Siegesjubel kannte kein Ende mehr. Mehrere Minuten wurde gemeinsam gesungen und der Pokal in die Höhe gereckt. Mit einem lautstarken Allez les bleus.. bedankten wir uns bei unseren Französischen Freunden und gemeinsam wurde der Turnierausgang noch ausgiebig gefeiert.

Unsere beiden Mannschaften konnten sich mit einem zweiten und einem geteilten fünften Platz deutlich in der vorderen Hälfte präsentieren und können stolz auf die gezeigte Leistung in ungewohntem Terrain sein. Das Gesamtergebnis findet ihr weiter unten.

Am Sonntag stand dann noch ein kurzes Sightseeing auf dem Programm bevor es dann wieder Richtung Walldorf ging.

Wir bedanken uns recht herzlich bei den Organisatoren David (Paris Sreetgolf) und Sascha (Crossgolf Aachen) und den Schiedsrichtern für ein super Turnier mit vielen neuen und spannenden Eindrücken und freuen uns schon auf das angekündigte Rückspiel in Deutschland.

Merci….

Crossing Friends

(261)